Die laotische Bevölkerung braucht unsere Hilfe

Das asiatische Binnenland Laos gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, denn die Mehrheit der Bevölkerung lebt an oder unterhalb der Armutsgrenze. Die medizinische Versorgung in den ländlichen Regionen ist katastrophal. Die wenigen Krankenstationen sind häufig nur in Tagesreisen zu erreichen und dort fehlen medizinische Gerätschaften und qualifiziertes Personal. Kinder können zwar meist erstversorgt oder manchmal auch operiert werden, für die dringend notwendige Weiterbehandlung - beispielsweise mit einer Chemotherapie - fehlt den Eltern aber das Geld.

Die Kinder haben deshalb keine Überlebenschance.

Gezieltes und privates Engagement

Im Jahr 2003 haben Prof. Dr. Volker Schöffl, Chirurg am Klinikum Bamberg und Christina Müller, PR- und Organisationsberaterin, vier Monate lang unentgeltlich im Hospital Maria Teresa in Laos gearbeitet. Zurückgekehrt sind sie mit vielen neuen Eindrücken und dem dringenden Wunsch, weiterzuhelfen. So entstand die Kinder- und Medizinhilfe Laos mit Sitz in Bamberg und Bremen. Mit gezielten Projekten und privater Initiative unterstützt nun das kleine Team um Dres. Isabelle und Volker Schöffl die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in Laos.

Die regelmäßigen jährlichen Besuche in Laos finanzieren die engagierten Helfer aus ihrer privaten Tasche. Alle Spendengelder werden konsequent für die dringende medizinische Unterstützung vor Ort eingesetzt.

Unbürokratische Hilfe ist möglich!

 

Newsletter

Unser Newsletter hält Sie immer auf dem Laufenden:

Wir informieren Sie darüber, wo Kinder besonders auf Unterstützung angewiesen sind und was uns im Verein Kinder- und Medizinhilfe Laos gerade bewegt.

Danke für Ihre Anmeldung.

"Rückblickend bin ich dankbar für diese Erfahrungen, denn sie haben meine Erwartungen korrigiert und prägen mich sicherlich bis heute.​"

Dr. Sonja Geiler - Gynäkologin

Unser Blog